BHKW

Blockheizkraftwerke sind Anlagen zur Gewinnung von elektrischer Energie und Wärme, die wenn möglich direkt am Ort der Erzeugung verbraucht wird, um einen hohen wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen. BHKWs nutzen das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, bei der die bei der Produktion von Strom anfallende Prozesswärme für Heizzwecke genutzt wird.

 

Blockheizkraftwerke sind besonders sinnvoll bei Mehrfamilienhäusern und Produktionsbetrieben, da hier Strom und Wärme in großem Maße selbst genutzt werden können. Mittlerweile gibt es aber auch Anlagen für Ein- und Zweifamilienhäuser, die ebenfalls sehr wirtschaftlich arbeiten.

Mikro

Mikro-BHKWs kommen in Ein- und Zweifamilienhäusern zum Einsatz. Der Unterschied zum Mini-BHKW ergibt sich nur aus der Leistung. Die Leistungsspanne reicht von 1-5 kW elektrisch und von 3-15 kW thermisch.

Mini

Mini-BHKWs sind für Mehrfamilienhäuser und kleinere Unternehmen gedacht, der Unterschied ergibt sich wieder aufgrund der Leistung. Die Leistung eines Mini-BHKWs beträgt 10-50 kW thermisch.

Biomasse

Ein Betrieb des BHKWs mit Biomasse ist ebenfalls möglich, was den Primärenergiefaktor durch den Einsatz nachwachsender Rohstoffe sinken lässt. Blockheizkraftwerke, die mit Biomasse wie Pellets oder Hackschnitzel betrieben werden, findet man häufig als Großanlagen, die ganze Wohngebiete mit Strom und Wärme versorgen. Mittlerweile werden solche Anlagen aber auch in der größe eines Mini-BHKWs angeboten.

Wasserstoff

Produkt ist in der Entwicklung, nähere Informationen folgen.

Unsere Leistungen

  • unabhängige Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Beratung KWK / EEG
  • ganzheitliche Planung
  • Erstellung Leistungsverzeichnis
  • Unterstützung Anträge (alle Behörden)

Vor- und Nachteile

Vorteile:

• Vergütung durch Stromverkauf

• Vermeidung Stromkosten durch Selbstnutzung

• direkte Nutzung von Strom und Wärme, dadurch hoher Wirkungsgrad

 

Nachteile:

• hohe Investitionskosten

• keine Reduzierung der Heizlast (Anlagenaufwandszahl)