Begutachtung

Um nicht teure und unnötige Maßnahmen durchzuführen, benötigt man eine möglichst genaue Einschätzung der Feuchtigkeitsproblematik. Es muss untersucht werden, woher die Feuchtigkeit kommt und ob eine Salzbelastung vorliegt. Dabei werden einige Proben aus dem Mauerwerk entnommen und untersucht. Wenn eine Salzbelastung vorliegt, sollte bestimmt werden, um welche es sich handelt; Sulfate und Chloride sind sehr häufig, Nitrate eher seltener. Ist bekannt, woher die Feuchtigkeit kommt und ob Salze vorhanden sind, kann ein Sanierungskonzept erarbeitet werden.

Quelle: ABC-BAU
Quelle: ABC-BAU

Um eine kurzfristige Aussage innerhalb eines ersten Vor-Ort-Termins zu erhalten, können wir auf verschiedene Methoden zurückgreifen. Sollen fundierte Ergebnisse als Grundlage für ein Sanierungskonzept analysiert werden, greift man u.a. auf die Carbit-Messungen und Probe-Entnahmen für Laboruntersuchungen zurück.

 

Um Sicherzustellen, dass es sich bei der vorhandenen Feuchtigkeit nicht um kurzfristige Schäden handelt, können Vor-Ort Indikatoren eine erste Einschätzung geben. Durch z.B. Schnelltest können Salzgehalte bestimmt werden und somit Durchspülungen durch Rohrschäden etc. ausgeschlossen werden. Auch Karstensche Röhrchen können direkt einen Aufschluß über das Saugverhalten von Steinen und Fugen geben.